Štvrtok, 17. jún, 2021 | Meniny má AdolfKrížovkyKrížovky

Embryonic Park: drohen Experimente in Geheimlabors?

Zum Klonen braucht es nicht viel – die Technik dafür haben selbst Fortpflanzungszentren in der Dritten Welt. Drohen illegale Experimente in Geheimlabors?

Als Klonen bezeichnet man die Herstellung identischer Kopien eines Organismus. Um einen Menschen zu klonen, müsste zunächst eine reife Eizelle entkernt werden. In diese würde dann das Erbgut einer Körperzelle der jeweiligen Person geschleust. Beim reproduktiven Klonen würde der Embryo von einer Frau ausgetragen, damit aus ihm ein Baby entsteht.

In einem geheimen Labor in der Wüste Nevadas will ein Forscher-Team in diesen Wochen mit der Herstellung des ersten menschlichen Klon-Babys beginnen, obwohl dies in den USA verboten ist. Das Kind – die identische Kopie eines im vergangenen Jahr verstorbenen, zehn Monate alten Mädchens – soll noch 2001 zur Welt kommen.

Skryť Vypnúť reklamu

Das jedenfalls kündigt die 1997 gegründete Firma Clonaid mit Sitz auf den Bahamas an, der das Labor gehört. Am nötigen Kleingeld soll es nicht fehlen: Die Eltern des toten Kindes haben dem Unternehmen für die Erfüllung ihres Traums offenbar 500.000 Dollar (532.000 Euro) geboten.

Und das soll nur der Anfang sein. Schon jetzt ist Clonaid nach Angaben seiner Forschungsleiterin Brigitte Boisellier bestens für die Produktion etlicher Klon-Babys gerüstet. Bisher sehen die meisten Experten in solchen Ankündigungen Phantastereien verblendeter Spinner. Schließlich steckt hinter Clonaid eine skurrile Sekte namens „Raelisten“, deren Mitglieder glauben, die gesamte Menschheit sei von außerirdischen Wissenschaftlern geklont. Hier zu Lande jedenfalls betonen Forscher und Chefs von Biotech-Firmen, dass die Herstellung menschlicher Klone noch gar nicht funktioniere. Das Verfahren sei wirtschaftlich unattraktiv, zu aufwendig und dort, wo entsprechende Forschung möglich wäre, aus rechtlichen Gründen nicht machbar.

Skryť Vypnúť reklamu

Patrick Dixon ist da anderer Meinung. Der britische Mediziner und Zukunftsforscher hat auf seiner Homepage www.globalchange.com eine Fülle von Fakten über frühere und aktuelle Klon-Experimente zusammengetragen. Angefangen bei Jose Cibelli von der US-Firma Advanced Cell Technologies, der bereits vor drei Jahren einen Embryo-Mix aus menschlichem Zellkern und Kuh-Eizelle schuf, bis hin zum Klon-Schaf Dolly sei die Öffentlichkeit stets erst Monate, zum Teil Jahre später über die Machenschaften der Forscher informiert worden. Auch technische Schwierigkeiten lässt Dixon nicht als Argument gelten. An der Technik jedenfalls wird es nicht scheitern.

Der entscheidende Engpass liegt woanders: Um Klon-Embryos in Serie herzustellen braucht man Tausende von frisch gewonnenen, unbefruchteten weiblichen Eizellen gesunder, möglichst junger Frauen. Mindestens eine für jeden Klon, den man erzeugen will. Im Gegensatz zu Spermien, befruchteten Eiern und Embryonen lassen sich unbefruchtete reife Eizellen nicht einfrieren, weil sie äußerst empfindlich sind. Um das kostbare Gut zu produzieren, muss eine Frau einiges auf sich nehmen. Die Schöpfer von Dolly verbrauchten mehr als 270 unbefruchtete Eizellen, um dieses erste Klon-Schaf zu erschaffen.

Skryť Vypnúť reklamu

CORNELIA STOLZE, Die Welt

Skryť Vypnúť reklamu

Najčítanejšie na SME

Inzercia - Tlačové správy

  1. Rady nad zlato: Naučte sa pripraviť dezerty ako z cukrárne
  2. Blíži sa leto a s ním aj zvýšené utrácanie peňazí našimi deťmi
  3. Crème de la crème po slovensky
  4. Je lepšie zobrať si rozkladateľný obal alebo vytriediť plastový?
  5. Dream job pre programátorov: Silicon Valley na Slovensku
  6. Po Slovensku na motorke
  7. Jablone prinesú ovocie v podobe komfortného bývania
  8. Stačí mi elektromobil? Pozreli sme sa, ako je to s dojazdom
  9. Viete, čo jete, keď si kupujete pečivo dopečené v predajni?
  10. Málokto im verí. Prekvapia Slováci na futbalovom EURO 2020?
  1. Crème de la crème po slovensky
  2. Rady nad zlato: Naučte sa pripraviť dezerty ako z cukrárne
  3. Je lepšie zobrať si rozkladateľný obal alebo vytriediť plastový?
  4. Blíži sa leto a s ním aj zvýšené utrácanie peňazí našimi deťmi
  5. 100% ovocné šťavy pod lupou – Prečo sa ich oplatí konzumovať?
  6. Dream job pre programátorov: Silicon Valley na Slovensku
  7. Začíname prikrmovať: Ako vybrať detskú ovocnú výživu?
  8. Arónia: Spoznajte jej zázračné účinky na zdravie, chutné recepty
  9. Po Slovensku na motorke
  10. Brusnica – lahodná i účinná zároveň
  1. Viete, čo jete, keď si kupujete pečivo dopečené v predajni? 25 296
  2. Sme vodná veľmoc a napriek tomu vody dovážame 14 137
  3. Desať hotelov v destináciách, ktoré sú toto leto favoritmi 12 958
  4. Málokto im verí. Prekvapia Slováci na futbalovom EURO 2020? 11 148
  5. Stačí mi elektromobil? Pozreli sme sa, ako je to s dojazdom 10 916
  6. Ako sa z nenásytných Bödörovcov stal symbol oligarchie 7 700
  7. Čo robiť v Tatrách, keď počasie pokazí plány? 7 173
  8. P. Lednický: Koronavírus tu už zostane, musíme si na to zvyknúť 6 963
  9. Po Slovensku na motorke 5 443
  10. Obľubovali ste termínované vklady? Spoznajte alternatívy 4 875
Skryť Vypnúť reklamu
Skryť Vypnúť reklamu